Jahreshauptversammlung 2022 | Rhönklub Zweigverein Dipperz e.V.

Jahreshauptversammlung 2022

Protokoll der Jahreshauptversammlung am Mittwoch, dem 23. März 2022 im Bürgerhaus Dipperz

Beginn: 19:00 Uhr       Ende: 21.30 Uhr

Top1: Begrüßung durch unser Vorstandsmitglied Bernhard Weber
Während der Begrüßung, in der er insbesondere auch unserem Bürgermeister Klaus-Dieter Vogel für sein Erscheinen dankte, wies er darauf hin, dass die Einladung mit den Tagesordnungspunkten am 3. März rechtzeitig erfolgte, in den Dipperzer Nachrichten mit Tagesordnung rechtzeitig veröffentlich worden war und dass somit die Versammlung beschlussfähig ist.

Top2: Grußworte des Bürgermeisters Vorstandsmitglied
Herr Vogler zeigte sich dankbar für das geplante Schmücken des Osterbrunnens, nachdem dies während der letzten beiden Jahre durch die Pandemie nicht erfolgen konnte. Auch erinnerte er im Rahmen der Planungen unserer 25-Jahr-Feier am 15. Mai an die notwendige Abstimmung mit der Gemeinde, um Terminüberschneidungen zu vermeiden. 

Dies sei insbesondere wichtig, da im Jahr 2022 einige Veranstaltungen geplant seien: so die Jubiläumsfeier zum 50-jährigen Bestehen der Gemeinde Dipperz von Freitag, dem  1. bis Sonntag dem 3. Juli, beginnend mit einem Festakt am Freitag für die ganze Gemeinde, am Samstag plane man eine Disco-Veranstaltung und am Sonntag ein Bürgerfest. Er appellierte an alle Vereine zur Mithilfe, aber auch zur Übernahme von Programmpunkten. 

Am 17. Juli solle wiederum der ‚Tag der Vereine‘ stattfinden, er wünsche sich deren Präsentationen auch hinsichtlich der Möglichkeiten der Vereinsförderungen. Daneben sollen natürlich auch verdiente Personen hinsichtlich Kultur und Sport geehrt werden.

Als letztes ermunterte er – soweit möglich – Wohnraum für Geflüchtete aus der Ukraine bereitzustellen, es seien bereits einige Flüchtlinge unterzubringen und er erwarte noch viele weitere.

Nach so viel Informationen und Appellen war es nun höchste Zeit, sich durch den Imbiss zu stärken.

Top 3: Totengedenken

Nun erhob sich die Versammlung, um den Verstorbenen des Vereins zu gedenken. Es waren dies im Jahr 2019 Heribert Rech, in 2020 Edwin Blum und Leo Weber und im vergangenen Jahr Paul Weber.

Top 4: Geschäftsberichte des Vorstandes einschließlich der einzelnen Fachwarte

4.1 Bericht des vierköpfigen Vorstandsgremiums:
Die Aufgaben werden gemeinsam wahrgenommen, wobei sich Heike hauptsächlich organisatorischen Aufgaben und dem Schriftverkehr widmet, Gerhard übernimmt kommunikative Aufgaben, Bernhard neben seiner Tätigkeit als Kultur- und  Pressewart zusammen mit Gerhard die Vereinskommunikation und Gratulationen / Geschenke zu Geburtstagen oder Jubiläen, sowie den Kontakt zu Haupt- und Regionsvorstand. Martina unterstützt neben ihrer Tätigkeit als Familienwartin ebenfalls durch Organisationen, Besorgungen etc

Zur Mitgliederzahl von aktuell 183 ist zu sagen, dass wir 4 Neueintritte gewinnen  konnten, leider 7 Austritte verzeichnen müssen und insbesondere im Jugendbereich 
nur 3 Mitglieder bis 18 Jahre und im jungen Erwachsenalter von 19 – 29  nur 8 Mitglieder haben. 

Hervorzuheben waren die Gründung der Radfahrgruppe in 2020, die Aktion der Erneuerung von 10 Ruhebänken und der Reparatur von zwei weiteren. Hier nochmal der Dank an alle Mitwirkenden.

Auch ruft der Vorstand alle ‚Bankpaten‘ auf, ihre Bank instand zusetzen, neu zu streichen oder freizuschneiden. Gerätschaften dazu können bei Gerhard abgeholt werden, Farbe gibt es bei Bernhard.

Der Osterbrunnen als ‚Wahrzeichen‘ des Dipperzer Rhönklubs soll wie schon erwähnt – nach zwei Jahren Abstinenz – in diesem Jahr wieder geschmückt werden. Dazu treffen sich alle Unterstützer am 1. April um 16:00 Uhr in Huberts Garage. Für kommenden Samstag von 09:00 – 10:00 Uhr bittet Bernhard um Mithilfe beim Sammeln von Ästen.

Nun folgte eine kurze Vorstellung des neuen Schriftführers.


4.2 Bericht des  Wanderwartes Berhold Müller:

In 2019 wurden 12 Seniorenwanderungen mit insgesamt 246 Teilnehmern und 1144 km durchgeführt. Auch wurden 10 Halbtagswanderungen mit 133 Teilnehmern und 824 km erwandert sowie eine Radwanderung mit 10 Teilnehmern über 150 km. Die Nordic-Walking-Gruppe traf sich 50 x, hatte 600 Teilnehmer und legte 4200 km zurück. Es gab noch den Spielenachmittag, den Auf- und Abbau des Osterbrunnens, das Plätzchenbacken und den Diavortrag von Georg Goldbach.

Im Jahr 2020 konnten 4 Seniorenwanderungen mit 83 Teilnehmern durchgeführt werden, dabei wurden 424 km erwandert. Es wurden 2 Halbtagswanderungen mit 29 Teilnehmern durchgeführt und 158 Wanderkilometer. Auch in diesem Jahr war die Nordic Walking Gruppe sehr aktiv, 234 beteiligten sich und legten 1170 km zurück.

Daneben gab es noch den Spielenachmittag, einen Hospizbesuch und der ‚Sonnenweg der Poesie‘ wurde von 8 Teilnehmern erlaufen. 

In 2021 konnten trotz Corona 4 Seniorenwanderungen mit 67 Teilnehmern  stattfinden, dabei wurden 321 km erwandert. Die Nordic-Walking-Gruppe erlief 695 km mit 139 Teilnehmern.

4.3 Bericht der Wegewarte von Herr und Frau Küchler:


Es wurden am 04.06. und am 05.06. die Wege abgelaufen bzw. abgefahren, dabei die Wegezeichen gesäubert und teilweise erneuert. In diesem Jahr waren insgesamt 12 Wegezeichen zerstört oder abgerissen. Am 06.07. erfolgte eine notwendige Erneuerung eines Wegezeichens, verursacht durch eine Baumfällung.

4.4 Berichte der Familienwartin Martina Reinhard sowie der Jugendwartin Corinna Reinhard:

Durch die Corona-Einschränkungen gab es kaum Aktivitäten in den Jahren 2020 und 2021. In 2019 wurden folgende Veranstaltungen durchgeführt:

  • Gemütliches Beisammensein mit Spielen, Kaffee und Kuchen am 21. Februar
  • Unterstützung beim Aufbau / Abbau des Osterbrunnens am 5. und 6. und 30. April
  • Das Weihnachtsbacken für die ‚kleinen Leute‘ mit 13 Kindern am 23. November
  • Die Jahresabschlusswanderung am 29. Dezember nach Großenlüder; zum Krippen- und Engelweg, mit anschließendem Besuch der Krippenausstellung im Amtshaus.

Der im letzten Jahr geplante Bastelnachmittag musste leider abgesagt werden.


4.5 Berichte des Kultur- und Pressewartes:

Bernhard ging kurz auf seine Tätigkeiten ein, für die er z.B.  die Beiträge in der FZ sowie im Gemeindeblättchen organisiert, kommunikative Aufgaben übernimmt und an Tagungen teilnimmt. Erwähnenswert u.a. war seine Teilnahme an der Hauptkulturtagung in Hilders, während der das Thema Gasthaus in der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft thematisiert worden war. Wir erleben ja ein zunehmendes Sterben der Gasthäuser aufgrund der fehlenden Übernahmen. Die Aktion ‚Rhöner-Charme‘ solle diesem Trend begegnen.

  
4.6 Berichte des Naturschutzwartes Hubert Stüss:
Teilnahme an der Wintervögelzählung in den jeweils ersten Januarwochen; dabei konnte ein Abnehmen der Anzahl der Singvögel festgestellt werden. Die am häufigsten anzutreffenden Vögel sind der Sperling, die Kohlmeise, Tauben , Elster und Krähen.

Im Januar 2020 wurden 7 Nistkästen für die Wasseramsel direkt über der Wanne aufgehängt. Diese Kästen sind aber bisher nicht bewohnt. Die Wasseramsel ist erkennbar an einem weißen Fleck auf der Brust, der Erstflug der jungen Vögel geht direkt ins Wasser, von daher müssen die Nistkästchen direkt darüber gesetzt werden. Im Sommer 2020 konnte erfreulicherweise festgestellt werden, dass unser Storchennest nach nunmehr vier Jahren ab Ende Mai das erste Mal bewohnt war; es wurden auch Junge ausgebrütet, die aber dann leider im Juli verschwunden und wahrscheinlich von einem Greifvogel geraubt worden waren.   

In 2021 hat sich dann wieder ab April / Mai ein Storchenpaar eingenistet und drei Junge ausgebrütet und großgezogen. Zurzeit ist seit Fastnacht wieder ein Storchenpaar eingezogen. Um die Störche nicht zu stören wurden zwei Hinweisschilder aufgestellt, die darauf hinweisen, genügend Abstand zu halten.


4.7 Bericht der Kassenwartin Andrea Trapp:

Die Kassenbestände der letzte drei Jahre wurden vorgestellt und es fand eine erfreulich positive Entwicklung der Endsaldi statt.

Top 5: Entlastung der Kassenwartin:
Peter Haas und Karin Krämer prüften die Kasse und die Buchführung und konnten deren ordnungsgemäßen und einwandfreien Zustand bestätigen. Da beide coronabedingt nicht anwesend seien konnten, teilten sie die Entlastung der Kassenwartin schriftlich mit und baten Bernhard dies vorzutragen. 

Top 6: Entlastung des Vorstandes:
Bernhard stellt den Antrag auf Entlastung des gesamten Vorstandes. Dieser erfolgt einstimmig bei der gemeinsamen Enthaltung des vierköpfigen Vorstandes. 

Top 7: Änderung der Satzung – § 2 Nr.1 und § 15 Nr. 3
Bernhard Weber stellte den Antrag, die Vereinssatzung zu ändern. Gründe sind a) steuerliche und b) dass bei Auflösung des Vereins der Kassenbestand der Gemeinde zufällt und zwar für gemeinnützige Aufgaben, primär im Bereich der Kinder-, Jugend und Seniorenarbeit. Alle 27 Mitglieder stimmten für die Annahme der Satzungsänderung.


Top 8: Wahlen:
Unter der Wahlleitung von Rita Müller erfolgten mit Akklamation folgende Neuwahlen. Jeder der Gewählten hat die Annahme seiner Wahl bejaht.

8.1 Neuwahl von drei vertretungsberechtigten Vorstandsmitgliedern:
Heike Diegelmann, Bernhard Weber, Gerhard Koch wurden mit

Ja-Stimmen: 24
Gegenstimmen: 0

Enthaltungen: 1

wiedergewählt. Martina Reinhard stellte sich nicht mehr zur Verfügung.

8.2. Wahl des Schriftführers
Georg Link wurde wiedergewählt mit: 

Ja-Stimmen: 24
Gegenstimmen: 0

Enthaltungen: 1

8.3. Wahl der Kassenwartin:
Andrea Trapp wurde wiedergewählt mit: 

Ja-Stimmen: 24
Gegenstimmen: 0

Enthaltungen: 1

8.4. Wahl des Wanderwarts:
Berthold Müller wurde wiedergewählt mit: 

Ja-Stimmen: 25
Gegenstimmen: 0

Enthaltungen: 0

8.5. Wahl der Wegewarte:
Das Ehepaar Küchler konnte zwar nicht anwesend sein, war aber zur Wiederwahl bereit und erklärte dies auch schriftlich. Sie wurden wiedergewählt mit:

Ja-Stimmen: 25
Gegenstimmen: 0

Enthaltungen: 0

8.6. Wahl des Kultur- und Pressewartes:

Bernhard Weber wurde wiedergewählt mit: 

Ja-Stimmen: 24
Gegenstimmen: 0

Enthaltungen: 1

8.7. Wahl des Naturschutzwartes:

Hubert Stüß stand leider nicht weiter zur Verfügung. Vorschläge oder neue Interessen-ten für die Aufgabe konnten leider nicht gefunden werden. Von daher bleibt diese Funktion unbesetzt.

8.8. und 8.9 Wahl der Jugend- und Familienwartin:

Corinna Reinhard wurde als Jugendwartin wiedergewählt:

Ja-Stimmen: 24
Gegenstimmen: 0

Enthaltungen: 1

Martina Reinhard wurde als Familienwartin wiedergewählt:

Ja-Stimmen: 24
Gegenstimmen: 0

Enthaltungen: 1


8.10: Neuwahl der Kassenprüfer- / innen:
Friedel Barthelmes und Rita Müller stellten sich zur Verfügung und wurden mit 23 Ja-Stimmen bei 2 Enthaltungen für drei Jahre gewählt.


Top 9: Ehrungen:
Bernhard und Heike sprachen die Laudation für Hubert Stüss. Er wurde für seine langjährigen Dienste mit einem Restaurantgutschein geehrt: Insbesondere für seine Tätigkeit als Naturschutzwart, aber auch federführend durch sein handwerkliches Geschick beim Aufbau des Osterbrunnens, aktiv bei der Erneuerung der Bänke, Bau von Nistkästen mit der Jugend und nicht zuletzt für seine Mitarbeit im Vorstand, dem er für zwei Wahlperioden angehört hatte.

Auch für unser treues Mitglied Winfried Barthelmes als den aktivsten Wanderer unseres Klubs wurde eine Laudatio durch beide gesprochen. Stets bereit zu helfen, sein Einsatz als Wanderführer sprengt alle Rekorde, und natürlich als handwerklich begabter Mensch stets zu aller Arten von Aktivitäten erforderlich und auch bereit.


Top 10: Jubilarfeier zum 25-jährigen Bestehen des ZV Dipperz:

Bernhard gab den geplanten Termin den 15. Mai bekannt und ging kurz auf ein in der Planung befindliches Programm ein. Beginn etwa 14:00 Uhr, am Samstag vorher eine Vorabendmesse für die Verstorbenen des Klubs und ein abwechslungsreiches Nach-mittagsprogramm. Wünsche und Anregungen würden gerne entgegengenommen. Auch kündigte er bereits an, dass die geplante Jubiläumsfahrt wegen der anhaltenden Pandemie leider ausfallen müsse. Aber sie solle so bald wie möglich nachgeholt werden.


Top 11: Anträge, Anfragen und Anregungen:
a) Diskutiert wurde das Problem der Überalterung des Vereins und der Mangel an Nachwuchs. Um dem zu begegnen, schlug Rita Müller ein Kinderfest für die ganze Gemeinde vor; dies würde bereits erfolgreich in Gersfeld praktiziert. Aber auch der von der Gemeinde geplante ‚Tag der Vereine‘ könne helfen, den Rhönklub sichtbarer zu machen und Familien anzusprechen.

b) Bernhard machte den Vorschlag Weiterbildungen im Bereich Informationsverar-beitung (Computerprogramme, Handynutzung) zusammen mit der Volkshochschule Fulda anzubieten; ähnlich der Angebote des Vereins ‚Miteinander / Füreinander‘. Dies solle weiterverfolgt werden.

Schriftführer                                                       Für das Vorstandsgremium